Navigation öffnen

Elektroniker/Elektronikerin

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur Elektroniker/Elektronikerin für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Einer der vielfältigsten Ausbildungsberufe? Ohne Frage die Ausbildung zum/zur Elektroniker/-in! Sie kann in 8 Fachrichtungen absolviert werden, egal ob im Handwerk oder in der Industrie. Wir stellen dir deine Möglichkeiten genauer vor!

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Elektroniker/Elektronikerin


Fachrichtungen

Zwischen folgenden Fachrichtungen kannst du bei einer Ausbildung zum/zur Elektroniker/-in wählen:
  • Elektroniker/-in Automatisierungstechnik (Handwerk/Industrie)
  • Elektroniker/-in Betriebstechnik
  • Elektroniker/-in Energie- und Gebäudetechnik
  • Elektroniker/-in Gebäude- und Infrastruktursysteme
  • Elektroniker/-in Geräte und Systeme
  • Elektroniker/-in Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Elektroniker/-in Informations- und Systemtechnik
  • Elektroniker/-in Maschinen- und Antriebstechnik
Ähnliche Ausbildungsberufe im Bereich der Elektronik:
  • Fluggeräteelektroniker/-in
  • Informationselektroniker/-in
  • IT-System-Elektroniker/-in
  • Systemelektroniker/-in

Berufsbild

„Irgendwas mit Medien“? Nö, irgendwas mit Strom – oder besser gesagt, alles, was mit Strom zu tun hat, fällt in den Aufgabenbereich eines Elektronikers bzw. einer Elektronikerin. Dabei spielt die Fachrichtung der Ausbildung erstmal keine Rolle. Elektroniker/-innen für Energie- und Gebäudetechnik richten beim Hausbau die Stromversorgung ein, der Elektroniker/die Elektronikerin für Automatisierungstechnik kümmert sich eben um die Wartung und Reparatur von Automaten und Industrieanlagen und Elektroniker/-innen für Telekommunikationstechnik installieren Telefonanlagen. Überall geht es um Elektrik, in irgendeiner Form. Kurz gesagt: Wenn du schon immer mal wissen wolltest, wie das mit der Steckdose funktioniert und warum wir ständig Licht und Fernseher benutzen können, bist du bei dieser Ausbildung genau richtig.

Anforderungen

Wer sich für die Ausbildung zum/zur Elektroniker/-in interessiert, sollte unabhängig von der Fachrichtung handwerkliches Geschick und technisches Verständnis mitbringen. Auch räumliches Vorstellungsvermögen kann von Vorteil sein, eben so wie künstlerische Fähigkeiten – naja, zumindest künstlerisch genug um hin und wieder einen Schaltplan in Form von Skizzen anzufertigen. ;)
 
Egal für welche Fachrichtung der Elektronikerausbildung du dich letztendlich entscheidest, überall ist Umsicht und Sorgfalt sehr wichtig, denn du arbeitest schließlich mit Strom! Fehler und Unachtsamkeit können da schnell lebensgefährlich werden, für dich und deine Teamkollegen. Wichtig ist außerdem eine selbstständige Arbeitsweise sowie Flexibilität und Lernbereitschaft. Man kann nicht alles wissen, aber wer sich wirklich für den Beruf und die Ausbildung interessiert und gern mehr lernen möchte, bekommt dafür die Chance.

Zahlen, Daten, Fakten

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Ausbildungsform: duale Berufsausbildung
häufig geforderter Schulabschluss:mittlerer Bildungsabschluss
Gehalt (Bsp. monatlich, brutto, variiert nach Fachrichtung):
Industrie
  • 1. Ausbildungsjahr: 830€ bis 930€
  • 2. Ausbildungsjahr: 900€ bis 975€
  • 3. Ausbildungsjahr: 975€ bis 1.060€
  • 4. Ausbildungsjahr: 1.000€ bis 1.110€
Handwerk
  • 1. Ausbildungsjahr: 520€ bis 630€
  • 2. Ausbildungsjahr: 570€ bis 680€
  • 3. Ausbildungsjahr: 620€ bis 800€
  • 4. Ausbildungsjahr: 670€ bis 880€
Auf der Website der Agentur für Arbeit kannst du dir entsprechend der Fachrichtung detaillierte Informationen anzeigen lassen, z.B. Gehaltsbeispiele, den häufig geforderten Schulabschluss oder Anforderungen und Ausbildungsinhalte.
Wenn du mehr über die Ausbildung zum/zur Elektroniker/-in für Betriebstechnik erfahren willst, schau doch in unserem Ausbildungsfinder nach.

Unternehmen die Elektroniker/Elektronikerin ausbilden