Navigation öffnen

Automobilkaufmann/-frau

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur Automobilkaufmann/-frau für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Deine Leidenschaft gilt den Autos, nur das handwerkliche Geschick fehlt dir, um ihnen auch im Job deine Zeit zu widmen? Wie wäre es mit einer Ausbildung zum/zur Automobilkaufmann/ -frau? Hier kannst du Kunden zu Autos und Co. beraten und all dein Wissen nutzen, damit auch sie davon so begeistert sind wie du!

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Automobilkaufmann/-frau


Aufgaben

Als Automobilkaufmann/-frau übernimmst du im Kraftfahrzeug- und Kraftfahrzeugteilhandel sowie bei Automobilherstellern kaufmännische Aufgaben.
Die Aufgabe lassen sich in vier Bereiche teilen:
  • Marketing
  • Service & Disposition
  • Rechnungs- und Finanzwesen
  • Beratung und Verkauf
Im Marketing planst du Maßnahmen, die den Abverkauf von Automobilen und Kfz-Teilen steigern. Dazu nutzt du sämtliche Informationen (z.B. Statistiken), um abzuleiten, ob dies mit den geplanten Aktionen möglich ist. Solche Maßnahmen können zum Beispiel Anzeigen oder besondere Events sein.


Im Service kümmerst du dich um Reklamationen, Reparaturen und Wartungen. Diese Aufträge leitest du weiter an die Werkstätten und bietest dem Kunden gleichzeitig weitere zusätzliche Serviceleistungen an, wie zum Beispiel einen Ersatzwagen.
 

Bei der Disposition sorgst du dafür, dass alles vorrätig ist. Dabei beschaffst du  Kfz-Teile und –Zubehör, Neu- und Gebrauchtwagen und organisierst die Lagerhaltung. Die Buchung von Wareneinkäufen und –verkäufen zählt mit zu deinen Aufgaben.
 

Zu den Tätigkeiten des Rechnungs- und Finanzwesens zählt die Buchführung. Dazu werden alle Geschäftsvorfälle (wie z.B. Einkauf von Materialien, Verbrauch von Rohstoffen, Zahlung von Löhnen, usw.) aufgezeichnet und am Ende wird der Jahresabschluss erstellt. Außerdem werden Zahlungsvorgänge bearbeitet, Kosten-Leistungs-Rechnungen durchgeführt, Angebote eingeholt und nach dem Vergleich mit den Lieferanten verhandelt.
 

Beim Verkauf und der Beratung werden Interessenten über die Automobile und Kfz-Teile informiert und der Verkauf wird abgewickelt, indem du Vorschläge zu Finanzierungsmöglichkeiten unterbereitest und den Vertrag aufsetzt. Auch musst du dich mit den Leasing- und Versicherungsangeboten sowie mit den möglichen Garantieleistungen auskennen.

Anforderungen

Um diese Ausbildung zu beginnen, solltest neben Kundenorientierung und Kommunikationsfähigkeit auch Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen mitbringen, denn diese Fähigkeiten sind wichtige für die Beratung und den Verkauf. Außerdem solltest du durch kaufmännisches Denken und Sorgfalt sowie Flexibilität und organisatorische Fähigkeiten überzeugen.
Bei deinen Schulnoten solltest du in Mathe, Wirtschaft und Deutsch gut sein.

Ausbildungsinhalte

  • Kundenberatung zu Neu- und Gebrauchtwagen, Zubehör, Ersatzteile
  • Bearbeitung von Reklamationen
  • Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten
  • Buchhaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
Alle Ausbildungsinhalte findest du in dem Rahmenlehrplan.

Dauer der Ausbildung

Die Regelzeit der Ausbildung beträgt 3 Jahre.

Ausbildungsform

Die Ausbildung zum/zur Automobilkaufmann/-frau wird dual in dem Unternehmen und der Berufsschule gelehrt.

Welchen Schulabschluss verlangen Unternehmen?

Am häufigsten fordern die Unternehmen den Hauptschulabschluss.

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Im 1. Ausbildungsjahr kannst du zwischen 479 und 586 Euro verdienen. Im 2. Ausbildungsjahr steigert sich die Vergütung auf 557 und 672 Euro. Im letzten Ausbildungsjahr verdienst du zwischen 635 bis 757 Euro.

Freie Ausbildungsplätze für Automobilkaufmann/-frau

Unternehmen die Automobilkaufmann/-frau ausbilden