Navigation öffnen

Animal Kingdom und die Vielfalt des Tierreichs

Leben

Animal Kingdom sind eine dieser neuen Indie-Bands die als erste Single einen Ohrwurm raus bringen, der einem gefühlte Jahrzehnte im Gehörgang kleben bleibt und einfach nicht raus will. In ihrem Fall nennt sich das Kleister-Stück „Strange Attractor“.

 

Wochenlang lag dieser Song mir in den Ohren und es gab scheinbar kein Entkommen. Um so größer war die Freude als mich endlich ihr erstes Album erreichte. „The Looking Away“ heißt der Erstling und ist definitiv genauso vielfältig wie das Tierreich. Der Bandname „Animal Kingdom“ passt daher schon ganz gut.

 

Mal ganz ruhig und zum träumen anregend, dann auf einmal wieder zum mitspringen animierend um auf einmal sehr düster zu klingen. So in etwa ist die 34 Minuten andauernde Gemühtszustandsachterbahn die man beim hören von „The Looking Away“ erfährt.

 

Das Album ist seit Freitag dem 14. September bei jedem digitalem und analogem Plattendealer der was auf sich hält zu haben und wartet regelrecht nur darauf von Fans des gepflegten Indie-Pops gefeiert zu werden. Ein perfektes Stück Musik für die anstehende Herbstlichkeit.