Navigation öffnen

Adele – 21

Leben

Nach ihrem ersten großen Album „19“ erschien am 19.01.2011 ihr zweites Studioalbum „21“, mit welchem ihr der internationale Durchbruch gelang. Sowohl in Amerika und Großbritannien, als auch in allen deutschsprachigen Ländern schaffte ihr Album den Sprung auf Platz 1 in die Album-Charts. In ihrem Heimatland Großbritannien ist „21“ mit ca. 3,5 Millionen verkauften Exemplaren das bisher meistverkaufte Album des 21. Jahrhunderts!

Das Album ist vor allem ihrem Ex-Freund zu verdanken, denn, wie sie selbst sagt: „"21" ist definitiv ein Trennungsalbum“. Für sie hat das Songschreiben zudem einen therapeutischen Wert, denn „es [ist] weniger kostspielig als ein Psychoanalytiker [und] ich bin geschickt mit Worten, die ich zu Papier bringe“. Dabei solle man aber nicht jedes ihrer Worte todernst nehmen. Beispielsweise in „Rolling in the deep“, in dem sie mit ihrem Ex-Freund abrechnet, hat sie „natürlich einiges extrem überzogen“.

In „21“ durchläuft Adele alle Phasen, die einer Trennung folgen. So rechnet sie in ihrem Opener „Rolling in the deep“ mit ihrem Ex-Freund ab („Baby, I have no story to be told / But I’ve heard one on you and I’m gonna make you’re head burn“).

In „Rumour has it“ versucht sie zu verarbeiten, dass ihr Ex-Freund jetzt eine neue, scheinbar jüngere Freundin hat („She is half your age, but I’m guessing that’s the reason that you strayed“).

In „Turning Tables“ gibt sie ihm die Schuld, dass ihre Beziehung nicht funktioniert hat („Under your thumb, I can’t breathe“), während sie in den Songs „Don’t you remember“ und „Set Fire to the Rain“ ihren Hass abgelegt hat und ihm nachtrauert („Why don’t you remember […] the reason you loved me before / Baby, please remember once more“).

Die nächsten Songs stehen ganz unter dem Versuch, ihn wieder zurück zu gewinnen.

So singt sie in „Take it all“: „I will change if I must / Slow it down and bring it home“.

In dem Track „Lovesong“ gipfelt das Ganze. Sie will ihn unbedingt zurück und ist der Überzeugung, dass sie ihn wieder liebt („However far away / I will always love you  / However long I stay / I will alway love you“).

Dagegen hat sie in ihrem Schlusslied „Someone like you“, eine der gefühlvollsten Balladen, schließlich mit der Beziehung abgeschlossen und ist nicht mehr wütend oder verletzt über die Beziehung ihres Ex-Freundes mit seiner neuen Freundin („Never mind I’ll find someone like you / I wish nothing but the best for you two“).

„21“ wurde bei den Grammy Awards 2012 mit insgesamt 6 Trophäen ausgezeichnet, darunter in der Kategorie „Aufnahme des Jahres“, „Platte des Jahres“ sowie „Bestes Lied des Jahres“ (Rolling in the deep) und zeigt somit eindeutig, was für großartiges Werk Adele geschaffen hat.

Trotz ihrer erst 21 Jahre hat sie ein erwachsenes, reifes und brillantes Werk geschaffen, das in keinem Verhältnis zu einer beispielsweise gleichaltrigen Taylor Swift steht.