Navigation öffnen

12. Tag – SAP 2.0

Blog

Zu Beginn unserer 3. Woche der Azubi-Rallye hieß es noch einmal 'SAP-Schulung' - jeyh..jippi..jahaa.
Alles begann sehr ähnlich, wie schon bei der 1. Schulung: einloggen (soweit man das Passwort noch kannte) und erstmal ein paar Kunden suchen oder fiktive Neukunden anlegen.

Da fand man dann im System schnell mal einen Hansi Mondgesicht oder auch Susanne Einhorn. Wir hatten viel Spaß bei der Sache. Recht schnell ging es dann aber auch zum nächsten Thema über. Es ist gar nicht so einfach, sich die ganzen Schritte und Klicks zu merken, wenn das neueröffnete Fitnesscenter 'Markus’ Muckibude' ein neues Abo bei der Lausitzer Rundschau abschließen möchte. Aber nach dem zweiten oder dritten Mal weiß man dann ganz genau, was zu tun ist - dann macht es sogar Spaß.
Übung für Übung wurden wir besser und wussten in der Zwischenzeit wirklich, was wir da überhaupt taten - ein Lichtblick folgte dem nächsten.

Nach einer erholsamen Mittagspause und zwei weiteren Tassen Kaffee für Marie konnte es weitergehen. Diesmal handelte sich alles darum, welche Schritte man gehen muss, wenn ein Kunde seine Stammdaten ändern lassen möchte, also geheiratet hat, umgezogen ist oder einfach nur seine Bankdaten ändern lassen möchte. Dabei erkannten wir große Ähnlichkeiten zu unserer ersten Schulung und konnten das Geforderte ganz schnell umsetzen.

Der letzte Punkt der Tagesordnung drehte sich um die Vorgehensweise, wenn ein Kunde z.B. verreist ist und die Zeitung nachgesendet oder die Lieferung unterbrochen haben möchte oder sie an jemanden verschenken will.  Ab und zu hörte man hier mal ein "Ich bin raus..." , ein "Hä?" oder auch ein "Ich kanns nicht finden..." - aber letztendlich kamen alle zum Ziel.

Zum Ende des Tages merkte man immer mehr, wie jedem einzelnen der Kopf auf die Tastatur sank. Verständlich bei so viel neuen Informationen und Bilchern auf dem Bildschirm vor sich. Doch letztendlich ist bei jedem von uns etwas hängen geblieben, was in der Zukunft noch wichtig werden wird.