Navigation öffnen

12. Tag – Film schauen

Blog

Richard

Den Ablauf zwischen Aufstehen und Arbeitsbeginn werde ich jetzt nicht noch einmal erzählen. Den kennt ihr ja schon fast so gut wie wir.

Bei Vestas war es ein recht langer Tag. Er fing sehr Praktikanten-freundlich an mit den normalen Aufgaben, die ich so habe. Auf meinem Terminkalender kündigte sich dann schon die erste Abwechslung an: ein Meeting. Eigentlich nichts Besonderes mehr. Weder das Englisch, noch die firmeninternen Begriffe machen mir jetzt noch Probleme. Der einzige Unterschied war, dass wir für die Besprechung in ein anderes Gebäude fahren mussten. Das machte die ganze Sache schon interessanter. Außerdem habe ich dadurch wieder neue Gesichter gesehen – von Menschen, die nicht in meinem Büro arbeiten. Es war ein wirklich interessantes Meeting. Es ging um die Grundstruktur bei einem Ablauf in Vestas. Als wir so das erste Drittel geschafft hatten, schaute ich auf die Uhr und es war schon eine dreiviertel Stunde vorbei! Das Meeting war für eine Stunde angesetzt. Diese Zeit war wohl Utopie gewesen. Es entwickelt sich immer mehr zu einem „Marathon“. Es zog sich sehr in die Länge, weil zu abgeschlossenen Punkten plötzlich wieder neue Ideen kamen. Nach zwei Stunden waren wir schließlich fertig. Fazit: Ein langes Meeting, das viel Einblick in die internen Abläufe gegeben hat und das ich trotz der Länge nicht missen wollen würde.
Zum Glück ging es danach direkt zum Mittagessen. Nach der Pause ist Freitag der angenehmste Tag, weil schon um halb drei die meisten Leute Feierabend machen und so auch unsere Mitfahrgelegenheit.

Zurück im Campus wurden am Rechner einige organisatorische Dinge erledigt. Schon war Essenszeit – Baguette. Nach dem üblichen Social-Networking im Internet ging es diesmal aber nicht direkt ins Bett, sondern wir wurden eingeladen bei einer geselligen Runde den Film „Act of Valor“ zu gucken. Natürlich nahmen wir die Einladung an und so wurde unser Abend doch noch kreativer. Nach dem Film fielen wir dann sehr müde in unsere Betten und der 12. Tag war vorbei.