Navigation öffnen

10. Tag – Hand in Hand

Blog

Der Vormittag des 10. Tages unserer Azubi-Rallye begann mit einem Besuch der Behindertenwerkstatt "Hand in Hand" in Gallinchen. Gespannt und aufgeregt kamen wir in der fröhlich eingerichteten und gemütlichen Zentrale der Werkstatt an, wo wir sofort freundlich vom Sozialarbeiter Herrn Goertz empfangen wurden.

Bei unserem Rundgang durch die Werkstatt entdeckten wir interessante Bereiche, wie z.B. eine Ausbildungsstätte, die Holzwerkstatt, einen Snoozel-Raum und sogar ein Bällchen-Bad, welches von 'Hand in Hand' speziell für Therapiezwecke genutzt wird. Natürlich gibt es noch viele weitere Bereiche und Abteilungen. In manche konnten wir an diesem Tag sogar hinein schnuppern.

Nachdem der Rundgang beendet war, teilten wir uns in zwei Gruppen. Im Laufe des Tages wurden natürlich die einzelnen Bereiche gewechselt, sodass jeder in jedem Bereich einmal mithelfen konnte.
Als erstes ging es in die Wäscherei, wo es allerhand Arbeit gab. Sowohl Betriebe als auch Privatkunden geben ihre Kleidung in die Wäscherei von 'Hand in Hand'. Nachdem wir uns kurz mit den einzelnen Mitarbeitern unterhalten hatten, bekamen wir von ihnen auch sofort eine Einweisung und schon ging es los. Nun hieß es Hosen ordentlich zusammenlegen, Arbeitskittel bügeln und auch frischgewaschene Putzlappen säuberlich auf einen Haufen packen - dabei unterhielten wir uns weiterhin mit den anderen Mitarbeitern. Besondern Maxi verquatschte sich ganz schnell mit ihnen, sodass unsere Zeit ruck- zuck um war und es weiterging zur nächste Abteilung.

In der Abteilung "Montage" warteten wir zunächst auf neues Material, welches zur Weiterverarbeitung eintreffen sollte - diesen Moment überbrückten wir jedoch einfach damit, uns mit den Behinderten zu unterhalten. So wurde aus einem zuerst schüchternen Mädchen ganz schnell eine echte Quasselstrippe. Da die Teile die weitererarbeitet werden sollten sehr spät eintrafen, hatten wir nicht mehr genügend Zeit zum Helfen. Aber für einen kurzen Einblick reichte es trotzdem. Für die letzen Minuten halfen wir dabei, Kleinteile in Steckdosen einzudrücken, was manchmal gar nicht so einfach war und wirklich Geschick erforderte! Spaß hatten wir jedoch alle dabei, sodass wir eigentlich gern noch etwas geblieben wären - aber die nächste Abteilung wartete bereits.

Nun ging es in die Druckerei. Dort angekommen erzählte man uns zuerst, wie eng die Zusammenarbeit zwischen der Lausitzer Rundschau und 'Hand in Hand' wirklich ist. Oft werden Prospekte und verschiedene Anschreiben in die Werkstatt gesendet,um dort gefalzt zu werden. Leider gab es in dieser Abteilung gerade keine Arbeit, da Freitag war. Also unterhielten wir uns mit den Mitarbeitern oder schauten ihnen begeistert beim Rätzeln oder Malen zu.

In unserer letzten Abteilung wurden Dübel zusammengesetzt. Kurz nach unserer Ankunft saßen wir auch schon auf den Arbeitsplätzen und legten die Kleinteile in die dafür vorgesehene Stelle - war gar nicht so einfach, da Marie ständig die kleinen Teile aus der Hand fielen und über den Boden kullerten. Kurz vor der Mittagspause wurden Maxi und Marie mit einer Schutzbrille, Handschuhen und einer Schürze ausgestatten, um mit Kleber und einer Hochdruckmaschine Spachtel zusammenzuleimen. Dabei verging die Zeit wie im Flug und schon ging es zurück ins Medienhaus.

Dort angekommen blieb uns nur wenig Zeit zum Ausruhen, denn schon stand eine Einführung in WordPress und die Webmesse an, welche von Marcus Scheib und Christin Schaffarzig durchgeführt wurde. Nachdem wir mit Informationen überhäuft wurden, hatten wir die Möglichkeit das soeben Erlernte gleich einmal auf unserem Blog auszuprobieren.

Am Nachmittag ging es dann etwas ruhig weiter. Es folgten noch die Einführung in den breitgefächerten Bereich Einkauf & Service, durch Herrn Henne und die Vorstellung des Controllings, durch Herrn Bonow. Beide Abteilungen arbeiten eng zusammen und gaben uns einen weiteren, informativen Einblick.

So endete ein ziemlich vollgepackter 10. Tag unserer Rallye, mit noch mehr neuen und guten Eindrücken, Erfahrungen und auch Erinnerungen an die Behindertenwerkstatt "Hand in Hand".