Navigation öffnen

10 Alternativen zu Facebook

Allgemein

Wenn man an Social Networks denkt, kommt vielen (wahrscheinlich einigen auch ausschließlich) die Plattform "Facebook" in den Sinn. Es gibt im WWW allerdings noch einiges mehr zu entdecken, als den derzeitigen Platzhirsch. Davon unterscheiden sich manche von Ihnen teils sehr stark und sind für manch einen vielleicht sogar noch attraktiver.

Wir möchten euch nun unsere 10 Alternativen vorstellen:

1) Ello - einfach und ohne Werbung

Werbung ist für viele ein Dorn im Auge. Nicht nur im Fernsehen, sondern auch bei Scrollen auf den verschiedenen Internetseiten. Wer mal eine werbefreie Plattform ausprobieren möchte, dem sei Ello ans Herz gelegt. Genauso simpel wie der Name gestaltet sich auch die Aufmachung. Aktuell befindet sich die Seite noch im Beta Stadium. Für eine Anmeldung, müsst ihr also erst einmal ein Einladung anfordern.

2) Pheed

Pheed erlaubt es dir, Texte, Bilder, Audio- und Video-Clips und Sprachnotizen zu veröffentlichen. Darüber hinaus können könnt Ihr Erlebnisse live übertragen, zum Beispiel Auftritte deiner Bands, ein Spiel Ihres Fußball-Vereins oder eine Sitzung. Netter Nebeneffekt ist, das Ihr mit euren Beiträgen Geld verdienen könnt, wahlweise über einen monatlichen Beitrag oder als Pay-Per-View. Bislang nur als App erhältlich.

3) Path - das bessere Facebook ?

Path ist Facebook, aber mit mehr Übersicht.  Das fängt beim Veröffentlichen von Status-Updates an, wo Path zwischen "Gedanken", "Wach/schlaf" Aufenthaltsort und Fotos unterscheidet. Ausserdem ist hier auch das Chatten mit Freunden möglich und das sogar mit Sprachnachrichten. Bis jetzt nur als App erhältlich, welche etwas eleganter wirkt, als das Facebook-Pendant.

4) Foursqare - Wo bin ich

Wer nicht der größte Fan von Statusmeldungen ist und auch kein Faible für Fotos schießen hat, kann sich immer noch Foursqare aufs Smartphone laden. Sobald man irgendwo ankommt, wird fix das Handy gezückt und "eingecheckt". Hier könnt Ihr euren Aufenthalsort der mitteilen und darüber hinaus Infos, die diesen Ort betreffen (Sehenswürdigkeiten, Leckereien etc) abspeichern.

5) Diaspora -Dezentralisierung, Freiheit, Privatsphäre

Ähnlichkeiten zu Facebook sind nicht von der Hand zu weisen. Sowohl Statusmeldungen, Bilder teilen, als auch das chatten mit Freunden ist integriert. Dem Nutzer werden sogar Schnittstellen zu Facebook,Twitter und anderen Netzwerken geboten, so dass die verfassten Nachrichten auch auf diesen erscheinen. Das Social Network ist aus Pod´s aufgebaut - also Teilnetzwerke, die miteinander verknüpft sind.

6) Eye EM - Instagram lässt grüssen

Ein Handy mit Kamera dürfte mittlerweile fast jeder von euch in der Hosentasche mit rumtragen. Mit Eye EM könnt Ihr Fotos veröffentlchen, die automatisch mit Zusatzinfos (Aufnahmeort, Thema, Veranstaltung) ergänzt werden. Wer das nicht möchte, kann diese Infos auch getrost weglassen oder überschreiben. Ebenfalls automatisch erkennt die App, welche Themen dich interessieren und gibt dir Vorschläge, um andere Bilder, die dir gefallen könnten, zu finden.

7) App.net

App.net ist für Selbermacher. Im Kern können Sie Kurznachrichten veröffentlichen, ähnlich wie bei Twitter. Dafür gibt es schon jetzt unzählige Apps für alle möglichen Plattformen. Wenn Sie Fotos und Videos teilen möchten, laden Sie diese zum Beispiel bei EyeEm oder Youtube hoch und veröffentlichen den Link. Interessant ist die Strategie hinter App.net. Nutzer bezahlen eine monatliche Gebühr (ab 3 US-Dollar). Deshalb gibt es keine Werbung und der Verkauf von Nutzerdaten ist ebenfalls kein Thema.

8) tumblr.

tumblr. ist ein Microblog, das heißt es geht in erster Linie um das Verteilen von Informationen, als um das Schreiben mit Freunden. Insofern kann es zum Beispiel einen App.net-Account sinnvoll ergänzen. In Deutschland eher unbekannt, in den USA gehört der Dienst hingegen längst zu den Branchengrößen.

9) Twitter - kurz und prägnant

Wer nur 140 Zeichen braucht um seine Nachricht der Welt zu präsentieren, für den ist Twitter genau das Richtige. Der Kurznachrichtendienst eignet sich für diejenigen, die auf Informationen von bekannten Promis oder Medienunternehmen nicht verzichten wollen. Nachrichten können sowohl privat als auch öffentlich verschickt werden.

10) Google+ - der größte Konkurent

Das kennt vermutlich jeder bereits von euch. Die größte Suchmaschine hat vor allem im Bereich der Foto-Features eine Menge zu bieten. So gibt es diverse Auto-Effekte, die wie der Name bereits assoziiert, die Fotos völlig automatisch "verschönert". Zusätzlich kann es aus mehreren Fotos ein Story bilden, die durchaus zu gefallen weiß. So erinnert man sich gern an den letzten Urlaub zurück.

Es gibt also viel zu entdecken!

Viel Spass beim Surfen ;D